Samstag, 8. Dezember 2012

Rezension "Göttlich verloren" von Josephine Angelini

Quelle: x
Titel: Göttlich verloren
Autorin: Josephine Angelini
Reihe: Göttlich verdammt (Band 1)
        Göttlich verloren (Band 2)
        Göttlich verliebt (Band 3; erscheint März 2013)
Verlag: Dressler
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 512
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Preis: 19,95€
Kaufen?: *klick*








Klappentext: 
"Helen!", rief eine tiefe, unbekannte Stimme.
Es war das erste Mal, dass Helen in der Unterwelt eine Stimme hörte, und im erstem Moment war se überzeugt, dass sie halluzinierte. Sie reckte immer noch krampfhaft den Kopf hoch, konnte aber nicht drehen, ohne im Treibsand unterzugehen.
In diesem Moment füllt der Sand ihre Ohren  und sie konnte nicht mehr hören, was er ihr zuschrie. Alles, was sie noch sehen konnte, war das Aufblitzen von etwas Goldenem. Und dann spürte Helen unter der Oberfläche des Treibsandes, wie eine warme, starke Hand ihre ergriff und daran zog.

Zur Autorin:
Josephine Angelini veröffentlichte mit Göttlich verdammt ihr erfolgreiches Debüt. Sie hat Angewandte Theaterwissenschaften an der Tisch School of the Arts in New York studiert mit den Schwerpunkten "Antike tragische Helden" und "Griechische Mythologie". Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Mit Göttlich verloren erscheint Band 2 der spannenden "Göttlich"-Trilogie.

Cover:
Das Cover des Buches wurde in einem türkisfarbenen Ton und gold gehalten. Das Zentrum des Covers ist ein Gesicht einer jungen Frau, die goldfarbene Augen und blondes Haar hat. Sie scheint dem Betrachter direkt an zuschauen. Der Titel des Buches steht im unteren Teil des Covers. Das Wort "Göttlich" ist in einer Art altertümlichen, goldenen Schrift geschrieben und das Wort "verloren" in einer eleganten, schwarzen Schreibschrift. Das Cover ist am Rand rundherum mit goldenen kleinen Details ausgeschmückt. Oben links in der Ecke erkennt man einen Kämpfer mit einem Helm, der auf einer Plattform steht und von einem sehr großem Seepferdchen gezogen wird. Rechts am Rand in der Mitte ist eine goldene Krake zu erkennen. Unten rechts in der Ecke sieht man einen Löwen mit einem Menschenkopf und eine Flügel und links daneben einen Kämpfer, der eine Schlange bekämpft. Diese kleinen Details machen das Cover erst sehenswert. Es passt perfekt zur Handlung des Buches, denn es geht dort auch um griechische Mythologie und Götter. Das Mädchen auf dem Cover könnte die Protagonistin Helen darstellen, da sie auf diese Beschreibung, außer die goldenen Augen, passt.

Charaktere: 
Die Protagonistin der Trilogie ist die 17-jährige Helen Hamilton, die auf die Highschool geht und eine Halbgöttin ist. Sie stammt aus de Haus von Atreus und dem Haus von Theben. Es gibt insgesamt 4 Häuser. Sie wird als sehr hübsch beschrieben und sie ist sehr gut im Laufen. Ihre Fähigkeiten sind Blitze abzufeuern und sie kann sich selbst heilen.
Ihre beste Freundin ist Claire Aioki. Sie ist Asiatin und geht mit Helen auf die Highschool. Sie wird von Helen liebevoll "Gig" genannt.
Der 18-jährige Orion Evander ist auch ein Halbgott und lernt Helen in der Unterwelt kennen. Er ist der Sohn der Aphrodite und somit sehr attraktiv und anziehend für Helen. Er hilft ihr bei ihrer Mission in der Unterwelt und steht ihr bei.
Lucas Delos lernt sie dadurch kennen, dass sie ihm im ersten Band umbringen möchte, was mit der Blutschuld zutun hat. Er wird ebenfalls als sehr gutaussehend beschrieben und er ist ebenfalls ein Halbgott und lebt im Clan der Delos. Lucas ist 17 und geht auch auf die Highschool.
Seine anderen Verwandten sind Cassandra, Ariadne, Jason, Hector, Noel und Castor Delos. Alle leben in einem Haus.
Der Antagonist in diesem Band ist Automedon, eine Myrmidone, in Gestalt einer Ameise. Sie sind stärker als Scions (Halbgötter) und empfindungslos.

Schreibstil: 
Der Schreibstil von Angelini ist sehr detailreich, so dass man sich alles sehr gut bildlich vorstellen kann und somit auch in die Welt eintauschen konnte. Sie schreibt des Weiteren sehr flüssig und aus der dritten Person, was dem Leser ermöglicht sich in viele Charaktere rein zu finden und mit ihnen mitzufühlen.

Fazit:
Da ich den ersten Band auch schon gut fand, las ich den zweiten mit hohen Ansprüchen. Der zweite Band ist noch viel besser. Er ist spannend, romantisch, zwiespältig und einfach klasse. Die Autorin hat alles sehr detailgetreu beschrieben, vor allem die Unterwelt, was mich sehr begeistert hat, da ich mir alles sehr gut bildlich im Kopf vorstellen konnte. Ich fand es auch gut, dass man beim Lesen etwas über die griechische Mythologie lernen konnte.
Ich bin schon sehr begeistert und kann gar nicht bis März 2013 warten, bis der dritte und letzte Band erscheint. Absolut empfehlenswert!!!

Bewertung: 

Hiermit setze ich dem Buch 5 von 5 Masken auf



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen