Sonntag, 31. Mai 2015

Rezension zu "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" von Veronica Roth

Quelle x
Titel: Die Bestimmung - Letzte Entscheidung
Autor: Veronica Roth
Reihe: Die Bestimmung
       Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
Verlag: cbt
Genre:  Dystopie (Jugendbuch)
Seitenanzahl: 511
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Kaufen?*hier*











Klappentext:
Eine neue Welt - und ein Geheimnis das ggrößer ist als alles, was Tris und Four sich je vorstellen konnten... 

Tris und Four machen sich auf, die Welt hinter dem Zaun zu erkunden. So wie Edith Prior es in ihrer Videobotschaft gewünscht hat. Doch es gibt andere, die sich gegen sie stellen. Und auch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als sie das Geheimnis ihrer Existenz aufdecken ...

Zur Autorin:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde, und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.

Cover:
Dieses Mal entschied man sich das Cover grün zu halten, was beruhigend auf den Leser wirkt. Des Weiteren erkennt man im oberen Teil des Cover einen Wasserwirbel. Darunter steht der Titel in großen Lettern und der Name der Autorin.
Außerdem erkennt man eine Skyline und einen Flugplatz, der sich über den kompletten unteren Rand des Covers zieht. Dies könnte die neue Welt darstellen, die sie hinter de Zaun entdecken.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Veronica Roth ist immer noch flüssig und leicht zu lesen. In diesem Buch ist es so, dass man aus der Sicht von Tris und von Four lesen kann. Das lässt den Leser in beide Figuren besser reinschauen und man kann besser nachvollziehen, was die beiden fühlen und denken.

Fazit:
Ich fand dieses Buch wieder einmal sehr spannend geschrieben. Der Plot ist sehr interessant, obwohl ich einige Aspekte nicht so gut fand. Auch das Ende klingt so, als würde Veronica Roth nicht so ganz gewusst haben, wie die Geschichte enden sollte. Deshalb ist es auch das schwächste der drei Bände.
Dennoch empfehlenswert für diejenigen die wissen wollen, wie die Geschichte mit Tris und Four endet.

Bewertung:


Ich setze dem Buch 3 von 5 Masken auf


Montag, 26. Mai 2014

Rezension zu "Starters" von Lissa Price

Quelle
Titel: Starters
Autorin: Lissa Price
Reihe:
1. Starters
2. Enders
Verlag: ivi
Genre: Dystopie
Seitenanzahl: 396
Preis: 15,99€
Kaufen?: *klick*









Klappentext:
Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden - nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf - in einem unbekannten Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrere reichen Mieterin bewohnt sie eine teuere Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, dass ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss...

Zur Autorin:
Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman "Starters" ist das höchstgehaltene Debüt der letzte Jahre. Momentan arbeitet Lissa Price am zweiten Band unter dem Titel "Enders".

Cover:
Das Cover dieses Romans ist in dunkelblau mit hellblauen Akzenten gehalten. Auffällig ist der im Schatten erscheinende Kopf einer Frau, der im Hintergrund des Covers zu sehen ist. Man erkennt von ihr nur die Konturen des Kopfes, des Halses und der Schultern. Quasi in ihrem Gesicht ist der Titel des Romans zu lesen und darunter der Name der Autorin.
Wenn man den Umschlag abnimmt, ist das Buch in einem metallic-blau, was sehr schön aussieht.
Insgesamt finde ich passt das Cover sehr gut zum Roman, da es dort um den Verleih von Körpern geht und man quasi so das Gesicht und das Leben für eine gewisse Zeit wechselt.

Charaktere:
Die Protagonistin des Buches ist Callie. Sie geht zu Prime Destinations, um ihren Körper zu verleihen, damit sie ihren Bruder Tyler von seiner Krankheit heilen kann. Ihre Beziehung gefällt mir sehr gut und ist auch sehr gut dargestellt. Ein weiterer Freund ist Michael, zu dem sie aber dann weniger Kontakt hat, da sie ja ihren Körper verleiht. Mehr wird daher auf die Beziehung zwischen ihr und Blake eingegangen, in den sie sich verliebt. Alle Charaktere sind sehr gut beschrieben worden. In Callie konnte man sich sehr gut hineinversetzen, was auch sehr spannend war, da sie ja ihren Körper verlieh.

Schreibstil: 
Die Autorin wählte in diesem Buch die Ich-Perspektive aus der Sicht von Callie. So konnte man sich gut mit ihr identifizieren und ihre Gefühle nachvollziehen. Man erkennt den roten Faden des Romans und es ist sehr flüssig und einfach geschrieben, so dass auch jüngere Leser es gut verstehen können. Die dystopische Welt in der Callie lebt wurde sehr gut ausgearbeitet und ich finde die Idee mit der Body Bank ist sehr interessant.

Fazit: 
An sich finde ich das Buch sehr gut und empfehlenswert! Der Spannungsbogen des Romans ist aufrecht gehalten und man fiebert immer mit, was als nächstes geschieht.
Also: LESEN!

Bewertung: 

Ich setze dem Buch 4 von 5 Masken auf


Samstag, 24. Mai 2014

Rezension zu "Die Bestimmung (Band 2)" von Veronica Roth

Quelle
Titel: Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (Band 2)
Autorin: Veronica Roth
Verlag: cbt
Genre: Dystopie
Seitenanzahl: 512
Preis: 17,99€
Kaufen?*klick*












Klappentext: 
Die Aufnahme in einer der fünf Fraktionen sollte ein feierliches Ereignis für Beatrice werden und endete in einer Katastrophe. Zwar konnte die 16-Jährige, die als Unbestimmte über besondere Fähigkeiten verfügt, verhindern, dass ihre gesamte ehemalige Fraktion ausgelöscht wird, doch viele mussten ihr Leben lassen. Mit den Überlebenden haben Beatrice und ihr Freund Tobias sich zu den Amite geflüchtet. Aber auch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Beatrice entscheiden, wo sie hingehört selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt...

Zur Autorin: 
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und mit dem sie in den USa auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.

Cover: 
Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist dieser Roman eher in warmen Tönen gehalten. Man erkennt das Zeichen der Fraktion Amite im oberen Teil des Covers, da diese Fraktion in diesem Band eine wichtige Rolle spielt. Sie ist der Zufluchtsort, für diejenigen, die sich vor den Ferox und den Ken retten wollen. Der Hintergrund erinnert an einen Sonneruntergang, da der Farbverlauf von gelb ins dunkelorangene sehr hervorsticht. Der Titel des Romans ist in der Mitte zu sehen und darunter der Untertitel "Tödliche Wahrheit", was meiner Meinung nach sehr gut zum Roman passt, da es dort um ein Geheimnis geht, das sehr viel bedeutet und sehr viele Menschenleben fordert. Im unteren Teil des Covers, sieht man eine Skyline von einer Stadt und den Zug, wo die Ferox immer mit fahren. Man könnte meinen es ist der Zug, auf den Tris und Four am Ende des ersten Bandes springen und fliehen.
Im Großen und Ganzen ist es ein sehr schönes und passendes Cover für den zweiten Band.

Charaktere:
Auch hier ist Beatrice "Tris" Prior die Protagonistin und Tobias "Four" Eaton der Protagonist. Auch frühere Charaktere wie Christina, Caleb und Eric kommen vor. Ebenfalls ist auch Peter wieder zu finden, der aber einen inneren Wandel durchmacht. Marcus Eaton und Tori sind ebenfalls beim Geschehen dabei und spielen eine wichtige Rolle. Neue Charaktere sind zum Beispiel Cara, die Schwester von Will, Uriah und Lynn. Alle harmonieren sehr gut in diesem Roman und man hat nicht das Gefühl, dass es zu viele seien, da jeder individuell in die Geschichte eingegliedert ist.

Schreibstil:
Die Autorin hat wieder die Ich-Perspektive des ersten Romans übernommen und man kann sich sehr gut in Tris hineinversetzen. Es ist sehr flüssig geschrieben und daher einfach zu verstehen. Die Gefühle von Tris sind sehr gut dargestellt und man sie sehr gut verstehen und nachvollziehen.

Fazit:
Ein gelungenes Sequel des ersten Teils und das offene Ende verspricht Spannung und Vorfreude auf den dritten Teil der Trilogie. Ich bin schon sehr gespannt darauf !

Bewertung:

Hiermit setze ich dem Buch 4 von 5 Masken auf