Mittwoch, 17. Oktober 2012

Rezension "Optimum" von Veronika Bicker

Quelle: x
Titel: Optimum - Blutige Rosen
Autorin: Veronika Bicker
Verlag: Egmont INK
Genre: Thriller
Seitenanzahl: 348
Preis: 14,99€
Kaufen?: *klick*












Klappentext: 
Tote Mädchen stellen keine Fragen ...

Vom ersten Tag in der Daniel-Nathans-Akademie an spürt Rica, dass hier etwas Seltsames vor sich geht. Alle Schüler stehen unter strenger Aufsicht. Die meisten von ihnen sind ungewöhnlich begabt. Einige Jugendliche neigen ohne erkennbaren Grund zu Gewaltausbrüchen, manche scheinen die Gefühle und Gedanken andere beeinflussen zu können. Was geht hier vor sich? Als im Rosengarten ein Mädchen tot aufgefunden wird, beginnt Rica, Nachforschungen über die Eliteschule anzustellen, und bringt sich damit selbst in größte Gefahr ... 

Zur Autorin:
Veronika Bicker, 1978 in Karlsruhe geboren, entdeckte schon während der Schulzeit, wie viel Spaß es ihr macht, spannende Ideen auszutüfteln und diese in Worte zu fassen. In ihrer Studienzeit veröffentlichte sie bereits mehrere Kurzgeschichten in Anthologien und widmet sich heute nun ausschließlich dem Schreiben. 

Cover:
Das Cover wurde in rot, schwarz und einem leichten Fleischton an einigen Ecken gehalten. Was dem Leser sofort ins Auge springt ist der Titel des Romanes, da er in großen roten Lettern in der Mitte des Covers steht. Das besondere daran ist, dass an dem ersten und letzten Buchstaben es so aussieht, als liefe Blut hinab, was darauf schließen lässt, dass dieses Buch ein Thriller sein könnte. Darunter steht in Handschrift "Blutige Rosen". Und darüber ebenfalls in Handschrift der Name der Autorin. 
An den Seiten des Covers wachsen Rosen zur Mitte, was auf den Rosengarten im Buch hindeuten sollte, da auch dort der Mord geschieht. 
Das Schöne an diesem Buch ist, dass an der Seite des Buches ebenfalls die Rosenbüsche abgebildet sind. Es wirkt dann so, als würde man selber in dem Rosengarten eintauchen. 
Dieses Cover passt perfekt zur Geschichte des Buches. 

Charaktere: 
Die Protagonistin in diesem Buch ist Ricarda "Rica" Lentz, die frisch auf das Gelände der Elite-Schule gezogen ist, da ihre Mutter dort an der Schule Biologie unterrichten wird. Dafür verlässt sie all ihre Freunde und ihren festen Freund. Rica ist ein normales jugendliches Mädchen, das einen Freund hat, welchen sie aber leider zurücklassen musste. Sie ist selbstbewusst und hilfsbereit. Am Anfang lernt sie Eliza und Josephine, genannt Jo, kennen, mit denen sie sich direkt anfreundet. Eliza ist ein stilles, zurückhaltendes Mädchen, wo hingegen Jo eine Draufgängerin ist und öfters Ärger bekommt. Des Weiteren lernt sie einige Jungs kennen, darunter auch Robin, in den sie sich ein bisschen verguckt. 
Frau Jansen ist die Schulpsychologin und ist sehr skrupellos. Sie hat einige Schüler fest im Griff. 

Schreibstil: 
Bicker hat sich entschieden dieses Buch aus verschiedene Perspektiven und in der dritten Person zu schreiben. Man kann aus der Perspektive von Rica und Eliza lesen. Wenn die Person wechselt, wechselt auch die Schriftart. Dies finde ich sehr gut, da man die verschiedenen Denkweisen erfährt und somit auch einen kleinen Einblick in die andere Person bekommt. 
Das Buch ist flüssig zu lesen, da Bicker einen einfach Schreibstil hat. 
Hier ist das Besondere, dass jede Kapitelüberschrift, wie die auf dem Cover, in Handschrift geschrieben wurde und aus der oberen Ecke ein paar Äste hinauszuwachsen scheinen. 

Fazit: 
Direkt vom Anfang an gefiel mir dieses Buch, deswegen brauche ich auch nicht viel zu sagen.
Es ist sehr spannend geschrieben und die Story gefiel mir. Es erinnerte mich an einige Filme, die ich einmal gesehen habe und an einige Bücher.
Das Buch hat mich mit gerissen und freue mich schon auf den zweiten Teil! 

Bewertung:
Hiermit setze ich dem Buch 4 von 5 Masken auf







Kommentare:

  1. Ging mir ähnlich, nur ich bin echt schlecht in das Buch hineingekommen, aber dann wurde es echt gut :) Lg Jan

    AntwortenLöschen
  2. ...irgendwie verspürte ich beim Lesen das ganze Buch lang immer eine düstere Stimmung, was ich im übrigen gut gelungen fand. Eine schöne Rezension hast du da geschrieben :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen